OPENJOYN

Studio milz

Info & Tutorial

Was ist OPENJOYN?

OPENJOYN ist ein kostenloses Tool, das AnwenderInnen ermöglicht unterschiedliche Holzkonstruktionen individuell anzupassen, die benötigten Teile einzukaufen und die Konstruktion eigenhändig aufzubauen! In einem Onlinekatalog können Konstruktionen und Möbel ausgewählt und nach eigenen Wünschen parametrisch verändert und angepasst werden. Anschließend werden die entsprechenden Einkaufslisten und Aufbaupläne generiert, welche die AnwenderInnen durch die Montage der Konstruktion leiten.

Info zu studio milz

studio milz entwickelt raumgreifende Projekte, die Design, Architektur und Wissenschaft clever miteinander kombinieren. Der interdisziplinäre Designprozess sowie der Kontrast zwischen High- und Low-Tech beeinflussen dabei die Entwicklung der Entwürfe, Konstruktionen und Produkte, die sich im Zwischenraum der physischen und digitalen Welt manifestieren. Wir experimentieren, gestalten und bauen.

milz.studio // mail@milz.studio

Software Teil

Katalog mit Entwürfen & User Interface

Auf der Startseite befindet sich der Katalog mit Konstruktionsentwürfen aus denen gewählt werden kann. Dieser Katalog wird stetig erweitert. Wurde ein Entwurf ausgewählt, öffnet sich eine Seite mit einer 3D-Ansicht der Konstruktion und einem User Interface, das mit Slidern, Buttons, Dropdowns und Texteingabefeldern bestückt ist. Die 3D-Ansicht kann mit dem Mausrad gezoomt, mit der linken Maustaste gedreht und mit Strg + linke Maustaste seitlich bewegt werden.

Entwürfe durch Parameter verändern

Die Elemente des User Interface können nun dazu genutzt werden, die Konstruktion zu individualisieren. Zu Beginn ist das Lattenmaß, der eingeplanten Holzlatten, mit dem ersten Slider genau einzustellen. Anschließend sollte der Konstruktion ein eindeutiger Namen gegeben werden und die Länge der Latten, die beispielsweise im Baumarkt gekauft werden, definiert werden. Wenn der Entwurf Plattenware enthält, muss im Vorab nicht nur das genaue Lattenmaß, sondern eben auch das genaue Plattenmaß der Stärke (Dicke der Platte) recherchiert und mit den Slidern eingestellt werden.

Generierung des Einkaufs- Bohr- und Aufbauplans

Um die Einkaufs- Bohr- und Aufbauplans der Konstruktion zu generieren wird der Button „Pläne erstellen“ geklickt. Die Pläne erscheinen nun weiter unten. Ganz am Ende gibt es auch die Möglichkeit die Pläne auf A4 Querformat auszudrucken, dazu wird der Button „Drucken“ geklickt. Was nun bei der Umsetzung zu beachten ist, wird in den folgenden Absätzen ausführlich erklärt.

Hardware Teil

Zur Herstellung der OJ-Konstruktionen benötigst Du folgende Werkzeuge:

  1. Bleistift
  2. Maßband
  3. a) Akkuschrauber, b) Metallbohrer Ø=10 mm
  4. Dübellehre
  5. Schraubzwingen, 2 Stück
  6. Innensechskantschlüssel Inbusschlüssel 5 mm

tools

Einkaufsliste für die Hardware und für optionale Bauteile

Werkzeug Details Größen Weblinks
Dübellehre Kunststoff 10 mm Obi Bauhaus eBay
Dübellehre profi Metall, selbstspannend 10 mm eBay1 eBay2
Metallbohrer HSS 10 mm Bauhaus Obi eBay
2x Inbusschlüssel verzinkt 5 mm eBay Obi Bauhaus
Schraubzwinge Ausladung: 50 mm - 80 mm Bauhaus Obi eBay
Bandmaß metrisch 2 m Bauhaus Obi eBay
optionale Produkte Details Größen Weblinks
Filzgleiter Filz, schwarz, selbstklebend 25x25 mm eBay Obi Bauhaus
Gummipuffer rund, Höhe 1,5mm, transparent, selbstklebend D= 10 mm eBay1 eBay2
3M Klebepad rund, Höhe 1,5mm, schwarz selbstklebend D= 20 mm eBay1 eBay2
Bondex Hartöl farblos 750 ml Bauhaus eBay Bondex

Vermessen und Auswahl des Baumaterials

Zu Beginn Deines Bauvorhabens musst Du Dein Material sorgfältig auswählen und vermessen. Alle OJ-Konstruktionen sind für Latten mit einem quadratischen Querschnitt ausgelegt. Das bedeutet, dass die eine Seite der Latte genauso lang ist wie die andere. Das Maß des Querschnitts und die Materiallänge kannst Du für jede Konstruktion frei im OJ-Generator angeben. Daher solltest Du Dein Baumaterial erst vermessen, bevor Du die Konstruktion generierst!
Am wichtigsten ist dabei, dass Du die Seitenlängen der Holzlatten genau angibst (siehe Abb. 1). Wenn dieses Maß nicht millimetergenau stimmt, stimmen auch die daraus resultierenden Bohrlöcher nicht und es kann passieren, dass sich die Konstruktion nicht montieren lässt.

Beachte hierbei, dass die im Holzhandel oder Baumarkt angegebenen Maße häufig nicht exakt stimmen, sondern bis zu 2 mm kleiner sein können. Auch sind die Seiten teilweise nicht genau gleichschenklig – also nicht exakt quadratisch. 0,5 bis 1 mm Unterschied sind noch okay – gib in diesem Fall den Mittelwert an. Zusätzlich solltest Du bei der Auswahl der Latten darauf achten, dass sie gerade sind und möglichst wenige große Astlöcher und Harzstellen aufweisen. Dies gilt vor allem bei Nadelhölzer wie Fichte/Tanne.Nur keine falsche Scheu! Da Holz ein natürlicher Werkstoff ist und dessen Qualität daher stark schwanken kann, ist eine genau Qualitätskontrolle Dein gutes Recht und wird Dir meist nicht verwehrt.

tools

Zuschnitt im Baumarkt

Sobald Du Deine Konstruktion auf das jeweilige Baumaterial angepasst hast, kann der Zuschnitt beginnen. Wenn Du Dein Holz bzw. Plattenmaterial im Baumarkt beziehst, kannst Du es meinst vor Ort im Zuschnitt-Center ablängen lassen. Abhängig vom jeweiligen Baumakt ist der erste Schnitt pro Artikel meistens kostenfrei, jeder weitere Schnitt kostet ca. 0,99 €. Alle dafür nötigen Informationen findest Du auf dem Zuschnittplan. Vom Zuschnitt mit einer Handsäge raten wir ab, da der Arbeitsaufwand hoch und die Fehlerquelle groß ist. Wenn es nicht anders geht, verwende eine Gehrungsschneidlade (siehe Werkzeug-Einkaufsliste).

Anzeichnen / Markieren

Auf dem Bohrplan findest Du alle Bauteile mit den jeweiligen Positionen der Bohrlöcher. Da alle Löcher der Konstruktionen Durchgangslöcher sind, musst Du diese nur auf zwei Seiten der Latte anzeichnen. Übertrage dazu erst alle Maße auf Seite A, drehe das Werkstück um 90 Grad und mache mit Seite B weiter (siehe Abb. 2.1).

tools (Abb. 2.1)

Beim Anzeichnen musst Du den Strich nicht über die gesamte Lattenbreite ziehen, eine kurze Markierung im mittleren Bereich reicht völlig aus. Benutze dazu am besten einen feinen Bleistift. Um Messfehler zu vermeiden, haben wir die Bemaßung auf zwei Bezugskanten aufgeteilt. Das ist besonders bei langen Bauteilen hilfreich (siehe Abb. 2.2 & 2.3). Verwende zum Messen am besten ein Maßband, da Du das Lattenende damit besonders leicht als Anschlag verwenden kannst. Vergiss dabei nicht, die markierte Latte, wie im Bohrplan angegeben, zu benennen. Dort findest Du die jeweilige Menge und Bezeichnung für Dein Bauteil z.B. 3x A_1 6x B_3 usw.. Alle gleichen Bauteile bekommen dabei die gleich Bezeichnung, da sie ja auch baugleich sind. In diesem Beispiel sollen somit 3 Stück der Latte A_1 hergestellt werden und 6 Stück vom Typ B_3. Mit einem normalen Radiergummi kannst Du die Markierungen und Bezeichnung anschließend leicht entfernen. Wir empfehlen, erst alle Bauteile zu markieren und zu benennen, bevor Du mit dem nächste Arbeitsschritt beginnst.

tools (Abb. 2.2)

jointA (Abb. 2.3)

Bohren

Grundsätzlich gilt: Je präziser Du anzeichnest und bohrst, umso besser passen die Bauteile bei der Montage zusammen. Daher verwende neben einer Dübellehre (siehe dazu Abschnitt 3.5 Dübellehre) zusätzlich noch zwei Schraubzwingen, mit denen Du die Latte fest auf Deinem Werktisch positionieren kannst. Das ist absolut zu empfehlen und hilft Dir dabei, sauber zu arbeiten.

Die besten Bohrergebnisse bei weichen Hölzern (Fichte/Tanne) haben wir mit einem Metallbohrer erzielt. Bei Hartholz kannst Du einen Holzbohrer verwenden. Außerdem empfiehlt es sich, das Loch nicht in einem Zug zu bohren, sondern in zwei bis drei Schritten, damit sich die Späne aus dem Bohrer lösen können und die Schneide nicht überhitzt. Zudem solltest Du Dir beim Bohren eine Opferplatte unterlegen, damit Du einerseits die Arbeitsplatte schonst und andererseits die Ausreißer beim Austrittsloch verhinderst. Ein altes Brett, Spanplatte oder Reststücke aus der Zuschnittkiste im Baumarkt reichen völlig aus (siehe Abb. 3).

jointA (Abb. 3)

Dübellehre

Detailbeschreibung Dübellehre jointA (Abb. 4)

Wozu brauche ich eine Dübellehre?

Dieses nützlichen Tool erleichtert Dir gleich zwei sehr entscheidende Handriffe.

Wir raten Dir eine solche Bohrhilfe anzuschaffen, da selbst geübte Handwerker kaum in der Lage sind exakte Löcher Freihand zu bohren. In unserer Werkzeug-Bestellliste findest Du unterschiedliche Varianten der Bohrhilfe. (siehe Werkzeug-Einkaufsliste) Alternativ kannst Du die Löcher auch an einer Ständerbohrmaschine bohren - damit wird es am genauesten.

Wie verwende ich eine Dübellehre?

Du kannst die Dübellehre je nach Einsatzgebiet auf zwei verschieden Arten verwenden.

jointA (Abb. 6.1)

Wie in Abb. 6.1 zu sehen kannst Du den Paralellanschlag auf das gewünschte Maß einstellen und die Lehre seitlich auf die Latte drücken. Dabei musst Du jedoch exakt messen und sehr gut festhalten, damit du auch wirklich die Mitte der Latte triffst. Am besten überprüfen kannst Du, ob Deine Einstellungen stimmen, indem Du die Lehre von der gegenüberliegenden Lattenseite anlegst und schaust ob die Löcher genau übereinstimmen.

jointA (Abb. 6.2)

Die zweite Möglichkeit eine Dübellehre anzulegen ist auf Abb. 6.2 zu sehen. Zwischen den vier Klemmbolzen kannst Du die Latte so einspannen, dass Du das Holzstück sowohl festhältst als auch zentrierst. Mit dieser Methode erhältst du die besten Bohrergebnisse. Leider kann diese Klemmvorrichtung nicht an jeder Stelle der Latte verwendet werden. An den Enden des Werkstücks kann man nur mit dem Parallelanschlag arbeiten.

Unabhängig davon, für welche Variante Du Dich entscheidest, am besten kann die Dübellehre über der Markierung positioniert werden, indem Du durch das Bohrloch schaust und es direkt über dem Strich festklemmst (Siehe Abb. 6.3).

jointA (Abb. 6.3)

In den meisten Baumärkten kann man eine Dübellehre kaufen. Manchmal sind sie nicht einzeln sondern nur in einem Dübelset zu bekommen. Online sind sie natürlich am günstigsten. (siehe dazu die Links in unserer Werkzeug-Einkaufsliste)

Montage

Jede Verbindung besteht aus zwei Hülsenmuttern und einem Gewindebolzen – unabhängig davon, ob zwei, drei oder mehr Latten miteinander verbunden werden sollen. Da der quadratische Querschnitt der Latten im OJ–Tool parametrisch angepasst werden kann, ändern sich damit auch die Länge der benötigten Gewindebolzen. Achte daher bei der Montage der Konstruktionen darauf, dass Du den richtigen Bolzen für die jeweilige Verbindung verwendest. Die genaue Anzahl und Länge der Bolzen findest Du in der Materialliste.
Beim Verbinden der Holzlatten ist darauf zu achten, dass Du zunächst eine Hülsenmutter auf ein Ende des Gewindebolzen schraubst, bevor Du diesen in das Bohrloch einführst. Wichtig dabei ist, dass lediglich die ersten 3-4mm Gewindegänge eingeschraubt werden, so dass der Bolzen nicht an das innere Ende der Hülsenmutter stößt – drei bis vier Umdrehungen reichen aus.

Nachdem Du den Bolzen mit angeschraubter Hülsenmutter durch die Bohrlöcher geführt hast, kannst Du die zweite Hülsenmutter auf das andere Ende aufschrauben und mit dem Sechskantschlüssel (5 mm Inbusschlüssel) ordentlich festziehen. Mit einem zweiten Inbusschlüssel kannst Du an der anderen Hülsenmutter gegenhalten, falls sich diese zu sehr mitdreht. Solltest Du eine größere Konstruktion montieren, kannst Du dazu auch einen Akkuschrauber verwenden. Den passenden 5mm Inbus-Aufsatz findest Du in den meisten Bit-Sätzen bzw. ist in jedem Baumarkt erhältlich (passende Links dazu siehe Einkaufsliste). Falls die Konstruktion an manchen Stellen noch etwas krumm ist oder Verbindungen aufgrund kleiner Messfehler nicht genau passen, kannst Du die Löcher auch noch etwas mit dem 10 mm Bohrer aufbohren. Dies ist in den meisten Fällen nachher kaum sichtbar, da die große Krempe der Hülsenmutter die fehlerhafte Bohrung versteckt.

Je nach Konstruktion werden anschließend die Plattenmaterialien mit kleinen Holzschrauben befestigt – dabei das Vorbohren nicht vergessen. Diesen etwas komplizierteren Arbeitsschritt kannst Du Dir aber auch sparen, indem Du die Platten einfach mit kleinen Klebepads oder Montagekleber fixierst (passende Links dazu siehe Einkaufsliste).
Tipp: Je schwerer die Platte, um so besser halten die Elemente allein durch ihr Eigengewicht.

Veredelung

Wenn Du Deine Konstruktion im Außenbereich verwenden möchtest, ist eine Behandlung mit Hartwachsöl oder Leinölfirnis sinnvoll. Diese kann jedoch die Holzfarbe leicht gelblich erscheinen lassen und sollte zuvor an einem kleinen Reststück getestet werden. Diesen Arbeitsschritt empfehlen wir vor der Montage durchzuführen. Auch kannst Du mit Holzfarben oder Lasuren arbeiten, lass Dich dazu am besten vor Ort im Baumarkt beraten. Unter die Füße der Konstruktion empfehlen wir kleine Filzgleiter zu kleben. Diese schonen den Boden und gleichen kleine Unebenheiten geschickt aus. Wichtig beim Bekleben der Latten ist, dass Du diese Stellen beim Ölen freilässt, damit der Klebstoff auf der Holzoberfläche halten kann.

joint A (Abb. 7) joint B (Abb. 8) joint C (Abb. 9)

Förderung

Das Vorhaben wurde mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen 01IS21S22 von März bis August 2021 gefördert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt bei den Autoren.

promoted